SINTSTRASSE   geladener Wettbewerb 2015

KONTRAPUNKT UND FORTFÜHRUNG

Drei Punkthäuser mit insgesamt 66 Wohnungen sind gleichzeitig Kontrapunkt und Fortführung der umliegenden punktförmigen Bebauung hinter der Raumkante zur Industriezeile. Offenheit und zusammenhängende Grünräume als Charakteristika der baulichen Struktur sowohl der denkmalgeschützten Wohnanlage von Curt Kühne als auch der heterogenen Punktbebauung im Westen werden im Projekt aufgegriffen und fortgeführt. Die Ausformulierung der Wohngebäude als fünfeckige Punkthäuser setzt dazu einen Kontrapunkt. Die Formensprache nimmt keinen Bezug auf die umliegenden Bebauungen, sondern unterstreicht die Eigenständigkeit des Projekts und fördert damit die Identifikation der Bewohner mit der Wohnanlage.

GENESE DER FORM

Die Form der Gebäude entsteht durch kontextuelle Einflüsse – Die Schallemissionen der Industrie induzieren eine schmale Südostseite in Richtung Bahngleis und dahinter liegendem Magazin. Optimale Belichtung wird erzielt durch eine schmale Nordseite und den in Richtung Sonne gedrehten anderen Gebäudeseiten.

VIERGESCHOSSIGE FÜNFECKE

66 Wohnungen sind in drei viergeschossigen fünfeckigen Häusern untergebracht – Haus 1 und Haus 3 sind als Sechsspänner ausgebildet, Haus 2 als Fünfspänner. Die überdeckten Eingänge der drei Häuser sind einem zentralen Platz zugeordnet. Unmittelbar beim Eingang befindet sich der Kinderwagenabstellraum. Alle anderen Nebenräume sind im Untergeschoß angeordnet. Das mittig situierte Stiegenhaus ist von oben und durch einen Fensterschlitz in der Nordfassade belichtet und räumlich vielschichtig ausgeformt.